Kindertagespflege in Erftstadt-Erp "Die Kleiberlinchen"
Kindertagespflege in Erftstadt-Erp          "Die Kleiberlinchen"

Zusammenleben in der Gruppe

Im gemeinsamen Spiel achte ich besonders auf eine gute soziale Entwicklung, begleite dabei Konflikte und ermutige zurückhaltende Kinder ihre Bedürfnisse zu äußern und sich auch mal durchzusetzen. Die Regeln für ein harmonisches Miteinander, auch bei Interessenkonflikten, bereitet die Kinder auf ihre spätere Zeit im Kindergarten und Schule vor.

Mein Umgang mit den Kindern wird durch die Pädagogik von Emmi Pickler begleitet.

In unserer Familie spielt Bewegung eine große Rolle. Wir gehen jeden Tag nach draußen, um dort zu rennen oder Rad zu fahren. Mein großer Sohn hat einen Bewegungskindergarten besucht, wo wir uns einige Dinge abgeschaut haben.

Toben, klettern, hüpfen, springen, balancieren oder rennen stärken nicht nur die motorischen Fähigkeiten, sondern auch die geistigen. Heute scheint das „Toben und Spielen lassen“ schwieriger zu sein als in unserer Jugend. Vielen Kindern fehlt heute Bewegung, obwohl sie das Herumtollen brauchen, um sich rundum gesund zu entwickeln. Ich zeige den Kindern, dass es Spaß macht, aktiv zu sein. Jeden Morgen gehen wir in den Garten oder auf die Straße. Aber auch drinnen muss die Bewegung nicht zu kurz kommen. Mit einfachen Zutaten können sich die Kinder auch im Tobedjungel oder Wohnzimmer austoben: Kissen, Decken, ein Stuhl, ein auf den Boden gelegtes Seil... Hüpfen, Krabbeln, Springen – das klappt auch „Indoor“. Klar geht es manchmal auch laut und turbulent zu, aber die Kinder brauchen das Austoben und können sich anschließend umso konzentrierten ruhigeren Spielen widmen.

Ich achte darauf, dass jedes Kind gut passende Kleidung trägt, damit es in seinem Bewegungsdrang nicht eingeschränkt wird. Außerdem sollte immer ein kleines Paket Wechselwäsche bei mir sein, dies dürfen ruhig ältere oder gebrauchte Sachen sein, die schmutzig werden dürfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Pfeifer